Sie sind hier: Aktuelles

    Betriebe in Ihrer Nähe

    Login für Innungstischler

    Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
    Login:
    Passwort:

    Kontakt

    Tischler-Innung Gütersloh
    Eickhoffstr. 3
    D-33330 Gütersloh
    T.  +49 (0)52 41 / 23 48 4-0
    F.  +49 (0)52 41 / 23 48 4-10
    info@tischler-gt.de

    Handwerker setzten auf Gesundheit in der Werkstatt / 2. Gesundheitstag im Tischlerbildungszentrum gut besucht.

    Mit 50 Teilnehmern war der 2. Gesundheitstag der Tischler-Innung Gütersloh erneut ein voller Erfolg. Mit Check-Ups und Workshops sowie zahlreichen Infos um das körperliche Wohlbefinden wurden die Teilnehmer, die sich aus Firmeninhabern, aber auch Angestellten zusammensetzten, belohnt. Vom Rückenscreening über Hör- und Sehtests, vom Lungenfunktionstest über die Messung des Cholesterinwertes bis hin zur Ernährungsberatung bot die Tischler-Innung zusammen mit Partnern wie der IKK Classic und der Berufsgenossenschaft Holz und Metall ein umfangreiches Programm.

    Obermeister Jürgen Soetebier war hoch erfreut, denn das Tischlerbildungszentrum in Rheda-Wiedenbrück hatte sich in eine kleine, kompakte Gesundheitsmesse verwandelt. „Wir möchten Betriebsinhaber und Mitarbeiter - vor allem auch die jüngeren- für das Thema Gesundheit sensibilisieren. Viele Arbeitgeber haben bereits erkannt, dass Gesundheit ein zentraler Baustein für die tägliche Arbeit im Betrieb ist und in den nächsten Jahren auch noch mehr an Bedeutung gewinnen wird“, meinte der Obermeister.

    Ein Hauptaugenmerk galt beim Gesundheitstag dem Rücken, der gerade in der Tischlerwerkstatt und auch bei Montagen von schweren Bauteilen hohen Belastungen ausgesetzt wird. In einem Workshop wurden wichtige Tipps zur Rückenstärkung gegeben und bei der Messung des Kräfteverhältnisses lernten auch gestandene Männer, dass ein ausgewogenes Muskelverhältnis zwischen Bauch und Rücken wichtig ist, um körperliche Belastungen zu meistern und die Wirbelsäule zu entlasten. Zum Thema Ernährung wurde das Verhältnis des Gewichtes zum Körperfett gemessen und an Beispielen gezeigt, wie groß die Sünde ist, wenn man ein Stück Schokolade unbedarft isst, weil der kleine Hunger kommt und man danach meist noch mehr möchte. Auf einem Teller daneben lagen sehr anschaulich drei große Möhren, die dem Kalorienwert der Schokolade entsprechen, jedoch mehr Energie liefern und länger satt machen. Auch das Thema Stressbewältigung wurde angesprochen und in einem Workshop durch praktische Entspannungsübungen untermalt. Der persönliche Stresslevel und Vorschläge für eine gesunde Balance gehörten in einem Vier-Augen-Gespräch dazu.

    Der 2. Gesundheitstag der Innung Gütersloh wurde innerhalb des Projektes „Innovationscluster Handwerk NRW“ vom Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW gefördert.

    09.04.2019 08:51 Alter: 104 Tage